VITA

Jonas Atwood wurde in Basel geboren, wo er sein musikalisches Glück zuerst am Fagott suchte. Bald zog es ihn in die Jugendchöre der Musik-Akademie Basel und schliesslich zum Sologesangsunterricht bei Nora Tiedcke, später bei Ralf Ernst.

Im Herbst 2013 begann er sein Gesangstudium an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bei Scot Weir und wechselte im Oktober 2016 an die Hochschule für Musik und Theater Leipzig "Felix Mendelssohn Bartholdy" in die Gesangsklasse von KS Prof. Roland Schubert. Seit dem vergangenen Wintersemester studiert er im Master Operngesang.

Er war Finalist des „Lortzing-Wettbewerbs“ 2019, sowie Preisträger der Internationalen Sängerakademie Torgau 2017.

In der aktuellen Spielzeit wird er an der Oper Leipzig als Diener in Richard Strauss’ „Capriccio“ zu hören sein, zudem an einem Hochschulprojekt in „The Lighthouse“ von Peter Maxwell Davies eine Rolle verkörpern.

An der Hochschule konnte er erste Erfahrungen in Opernproduktionen sammeln, als Fafner in einer Studioproduktion von Wagners „Das Rheingold“, als Commendatore in „Don Giovanni“ von Mozart und als Oberst Ollendorf in Carl Millöckers „Der Bettelstudent“. Dazu kommen Auftritte im Raum Leipzig, sowie Basel und Zürich u.a. im Mozart Requiem, in Loewes Oratorium "Das Sühnopfer des neuen Bundes" und auch den Oratorien Bachs. 

Im Liedrepertoire bildet er sich mit seiner Duopartnerin Mediha Khan zurzeit vor allem bei Prof. Alexander Schmalcz aus.

Zusammen erarbeiten sie sich ein breites Repertoire mit Liedern und Zyklen u.a. von Schubert, Poulenc, Brahms, Strauss, Wolf und Mussorgski. 

Besonders am Herzen liegt ihm das Singen in Ensembles. Regelmässig tritt er in Formationen mit alter und neuer Musik auf, so etwa mit dem Larynx Vokalensemble, dem Ensemble Lamaraviglia, der Newen Mittwochs-Compagney, dem Davos Festival Kammerchor, der Accademia Barocca Lucernensis und dem Schweizer Vokalkonsort.

Gelegentlich ist er auch als Sprecher zu hören. Unter anderem trat er als Erzähler in Prokofjews "Peter und der Wolf" sowie in weiteren Familien-Konzerten auf.

© Jonas Atwood 2018